Freundschaft - Jünger Jesu

Am 11/12. Januar 20 im Voreucharistischen Gottesdienst haben unsere jüngsten mit Freude „Ja zu Jesus“ gesagt. Beten wir für unsere Kleinen, das sie immer tiefer die Liebe Jeus erfahren und leben.

Fasnachtsumzug

Wie jedes Jahr findet auch heuer der Fasnachstzumzug in Herbriggen (15. Feb) und Zaniglas (20. Feb) statt. Wir danken an dieser Stelle dem Mütterverein und allen Vereinen und Schulkinder die mitwirken und uns viel Freude bereiten.

Vorschau Suppentag Kollekte

Der Pfarreirat hat an seiner Sitzung im Januar beschlossen dieses Jahr das Hilfsprojekt «Wasser für Kamerun» von Augustine Pfammatter aus Visp zu unterstützen. Augustine Pfammatter-Ngadougou lebt seit vielen Jahren in Visp. Auf ihrem Besuch in der Heimat sah sie die Not der Einwohner im Süden von Kamerun, die nicht über saubere Trinkwasserbrunnen verfügen. Zusammen mit anderen entschloss sie sich spontan, Geld zu sammeln, um den Dörfern in Zentralafrika den Bau von Zieh-Brunnen zu ermöglichen.

 

Dank der grossartigen Unterstützung vieler privaten und öffentlichen Sponsoren konnten bis heute sechs Trinkwasserbrunnen gebaut werden.

Vorstellung der Erstkommunikanten

Am 01. Februar durften wir in St. Niklaus die Erstkommunikanten in der Messe vorstellen. Es sind 21 Kinder aus St.Niklaus und Herbriggen. Das diesjährige Thema lautet:  «Jesus du bist unser Licht». Das Thema hat auch gut zum Fest Marie Lichtmesse gepasst. Darum sind die Erstkommunion-Kinder auch mit Lichtern um die Kirche gezogen und haben auf Gott Loblieder gesungen.

Beten wir für unsere Erstkommunikanten, dass sie das Licht Jesu im Herzen tragen und weitergeben.

Hungertuch für die Fastenzeit

Das diesjährige Hungertuch stammt aus dem Jahr 1984 mit dem Thema «Leben – Wasser». Der indische Künstler Jyoti Sahi hat sich von den Lesungen und Evangelien der fünf Fastensonntage im Lesejahr A inspirieren lassen. Die Verklärung Jesu ist der zentrale Punkt in der Mitte des Hungertuches. Der Sohn Gottes erfüllt alles mit Leben und Licht, besonders die Ausgestossenen. 

Das Tuch zeigt Szenen aus der heiligen Schrift: wie Mose dem Volk Israel Wasser aus dem Felsen (Christus) schlägt, die Frau am Jakobsbrunnen, die durch ihre Verkündigung selber zum Lebenswasser wird, die Heilung des Blindgeborenen und die Auferweckung des Lazarus.

Vorstellung der Firmlinge

Am Wochenende vom 22/23 Februar haben sich die Firmling in Zaniglas und Herbriggen vorgestellt. Sie suchten sich das Themaa selber aus der Bibel: „Der Hl. Geist füllt unsre Herzen mit Liebe“ vgl. Röm 5,5. Sie trauen ihm einiges zu. Beten wir, dass er wirklich ihre Herzen berührt. Der Hl. Geist ist nicht nur bei der Firmung aktiv. Er will die Herzen von uns allen berühren. 

Firmlinge von St. Niklaus

 

 

 

 

 

 

 

                                                     Firmlinge von Herbriggen

Gemeinsames Gebet in der Coronakrise

Wir wollen an dieser Stelle allen danken die während der Zeit, da wir keine öffentlichen Messen und Andachten halten konnten, die Glocken in den Kapellen geläutet haben. Einen grossen Dank an euch, die während dieser Zeit den Anglus und den Rosenkranz gebetet haben. Dank an die, die immer wieder Jesus in der Kirche besucht haben und dort einen Augenblick verweilen konnten. Wir sind fest überzeugt, dass die Gebete bei Gott und seinen Heiligen angekommen sind und dass sie auch unsere Herzen in den üblen Zeiten bewahrt haben.  

Glückliche Glöcklein

Der Corona-Lockdown hatte auch seine positiven Nebenwirkungen. Unser vielseitig begabter Mitbürger Berni Biner flickte eine alte Glocken-Garnitur. Der Organist des Antonius-Heiligtums von Egg bei Zürich: Toni Bottinelli besuchte uns öfter. Er orgelte nicht nur zu unseren Messen. Er liess auch unsre Glöcklein aufpolieren. In Herbriggen wurde ebenfalls die inzwischen arbeitslose Weihwasser-Geschirre im klassischen Stil gelötet, gespritzt und poliert. Sogar für die zierlichen aber leuchtstarken Leuchter in der zaniglaser Kirche wurden Gläser und Birnen im Umfeld von Zürich organisiert. 

Der wertvolle Parkettboden wurde professionell abgeschliefen und versiegelt von der einheimischen Firma Phillip Truffer

Herzlichen Dank!

Aufnahme der neuen Messdiener

Am Sonntag den 30. August konnten wir in Herbriggen und am Samstag den 5. September in St. Niklaus wieder neue Messdiener aufnehmen: 

Wir alle freuen uns sehr dass die Kinder diesen wertvollen Dienst in unserer Kirche übernehmen. Nur mit der Hilfe von Gross und Klein können nur eine lebendige Pfarrei sein


Auch zwölf 2. Klässler sind im Dezember zu den Messdiener gestossen. Wir freuen uns sehr auf sie. 

Ehe-Jubilare 2020

Am 04.Oktober lud die Pfarrei die Ehejubilare zur Sonntagmorgenmesse in die Pfarrkirche in Zaniglas und Herbriggen ein. Die Jubilare freuten sich, im Gotteshaus eine Bestätigung und Ermutigung ihres Lebensweges – und einen Zopf als Symbol dafür - zu erhalten. Allen Eheleuten viel Glück, Freude und Gottes Segen auf ihrem weiteren Weg zusammen.

Andacht am 6. Dezember 2020

Wir haben guten Grund, unsren Schutzpatron St. Niklolaus zu bestürmen, damit die Seuche, die uns plagt, durch Gottes Erbarmen verschwinde. Ich lade alle Menschen guten Willens ein, in eines unserer zahlreichen Gotteshäuser zum Gebet zu kommen. Wir bereiten ein Formular vor, damit leicht in Corona-mässigem Abstand gemeinsam gebetet und eventuell gesungen werden kann. 

Der Hl. Bischof Karl Borromäus hat vor 500 Jahren tatkräftig in der Mailänder Pest geholfen. Er hat Kranke gepflegt, Spitäler eröffnet und die Hilfe koordiniert. Mitten in der Seuche rief er auf zu einer Prozession durch die Stadt. Er selber trug dabei barfuss ein Kreuz zum Zeichen der Busse. Die Pest wurde tatsächlich besiegt und bekam noch den Namen des Heiligen. Dies soll uns Ansporn sein, auch den Herrn inständig anzurufen. Am 6. Dezember ist es also um 14 Uhr an der Zeit, in all unseren Kirchen und Kapellen unsere Seelen gemeinsam zu dem zu erheben, der uns schon oft in stürmischen Zeiten bewahrt hat.

AlphaLive

Fast drei Monate trafen sich engagierte Christen, oder solche die es werden wollen unter der Kirche. Nach dem Nachtessen wurde gesungen, ein aufbauender Film geschaut, ein Zeugnis angehört und diskutiert. Höhepunkt des Kurses war sicher das Wochenende auf dem Simplon. Nach dem erneuten Lockdown trafen sich die vier Gruppen noch mehr versetzt oder online. Die Teilnehmer aus unserem Tal freuten sich über die Stärkung im Glauben und die gegenseitige Bereicherung. Einige werden sich weiterhin in anderem Rahmen treffen