Kirchenchöre

Herbriggen

 

40jährige Treue 

Helene Gitz-Jost singt nun schon über 40 Jahre im Kirchenchor von Herbriggen. So liess es sich die Marien-Pfarrei nicht nehmen, das verdiente Mitglied auszuzeichnen. Neuerdings gewährt das Bistum in solchen Fällen eine Medaille: Die Münze mit dem Christus-Monogramm und Alpha und Omega. Als Vorlage dient das Älteste christliche Zeichen diesseits der Alpen, das in Sitten gefunden wurde.

Wie gewohnt sang Helene zur Himmelfahrt ihren Part im Amt. Dann durfte sie Diplom und Medaille in Empfang nehmen. Am Schluss gab es noch Küsschen, Apéro und Fotos. Wie man auf dem Bild sehen kann, erhält Singen jung...

Bringen Sie Ihre Kinder von Anfang an mit. ... Herzliche Einladung!

 

St. Niklaus

Marie-Therese  Kalbermatter   Chorleiterin

 

Otto  Kalbermatter                   Organist

 

Pf.  Rainer  Pfammatter             Präses

 

Andreas  Kalbermatter              Präsident

 

Fränzi  Chanton                        Vize

 

Alfred  Alig                               Kassier

 

Imboden Liliane                        Aktuarin

 

Kolly Christine                          Materialverwalterin

 

AGENDA

 

November    01. Allerheiligen   (Amt - Vesper)

18. Sa  Messe in Stalden

 24.  Generalversammlung

 26. Christkönig

 

Dezember    06. Patronatsfest

 08. Mariä Empfängnis

 17. Rorate

 24. Heiliger Abend

 25. WEIHNACHT

 

      2018

Januar          01. Fesstgottesdienst zum neuen Jahr   (18:45)

 01. Neujahrsmahl

                              18.  Erste Probe im neuen Jahr

Ehre wem Ehre gebührt

Marie-Louise war uns 40 Jahre treues Mitglied

Mario und Zelia schafften auch schon 25 Jahre!

DANKE

Vereinsreise nach Rom im Heiligen Jahr,

 im Jahr der Barmherzigkeit Mi. 19. – Sa. 22. Okt. 2016

  

Mittwoch

     Anreise,  einchecken im Starhotel Michelangelo, erste Stadterkundung (petersplatz und Umgebung)  und feines Nachtessen  in der Trattoria Vittoria.

 

Donnerstag

     Der ehemalige Gardeoffizier Hr.  Martin Utz  führte uns durch den Petersdom und die Krypta mit den Papstgräbern.

     Hr. Utz zeigte uns auch einen Teil des antiken Rom (Forum Romanum, das Kolosseum, usw.)

     Es folgt eine Stadtrundfahrt.

Unser Reiseleiter erklärte uns noch kurz die Engelsburg.

     Wir feierten Eucharistie in der Gardekapelle mit Kaplan Thomas Widmer.

     Die Garde offerierte uns ein reichhaltiges Apéro und in Gruppen besichtigten wir die  Waffenkammer mit Hauptmann Adrian Ambord persönlich.

 

Freitag

      Die Gardisten führten uns durch die Vatikanischen Gärten.

 Das Abschlussnachtessen nahmen wir wieder in der Trattoria La Vittoria ein.

      Einige besuchten noch die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle, wo das Konklave stattfindet.

 

Samstag

     Wir hatten Gelegenheit zur Teilnahme an der Frühmesse im Petersdom mit unserem Landesbischof Jean Marie Lovey und 800 Pilgern aus dem Wallis.

     Anschliessend war eine Jubiläumsaudienz auf dem Petersplatz. Es war auch das Jubiläum der Chöre und darum auch viele Sängerinnen und Sänger anwesend. Die Gruppen wurden einzeln begrüsst, unter anderem auch der Kirchenchor von St. Niklaus.

 

        Hier noch ein paar Gedanken aus der Ansprache des Hl. Vaters

 

     ZUHÖREN, AUCH WENN DER ANDERE ANDERS DENKT ALS MAN SELBT.

 

  DEN ANDEREN UNTERBRECHEN - IHM MEINE MEINUNG AUFDRÄNGEN - IST EINE FORM VON AGRESSION.

 

        ZUHÖREN,  DAS GESAGTE AUFNEHMEN - NACHDENKEN UND

               DANN ANTWORTEN, KURZ - IST ECHTER DIALOG.

            DAS IST EIN WICHTIGER ASPEKT DER BARMERZIGKEIT.

 ECHTER DIALOG BRAUCHT MOMENTE DER STILLE, IN DENEN MAN DIE AUSSERORDENTLICHE GABE DER GEGENWART GOTTES IM ANDEREN ERKENNT.

        UBERALL BRAUCHT ES EINEN SOLCHEN UMGANG MITEINANDER.

RESPEKTVOLLES, DEMÜTIGES ZUHÖREN  VERHINDERT,

                                                                         DASS EINZELNE SICH ISOLIEREN.

 

  Gegen Mittag reisten wir wieder heim. und kamen gegen 21.00 bzw. 23.00       -  Gott sei Dank wohlbehalten - und mit vielen  bleibenden und schönen Erinnerungen zu Hause an.

  Ein aufrichtiges "Dankeschön" dem Vereinsvorstand  mit Präsident Andreas für die Organisation dieser Reise und allen die zum guten Gelingen mitgeholfen haben.

 

                         St. Niklaus im November 2016                               Maria-Luisa

 

 Das ist eine gekürzte Fassung   -  

  Die ganze Version kann bei  Maria-Luisa oder PLL angefordert werden!